Bewerbungscoach Anja Hesse:

Der Profi für alle (beruflichen) Lebenslagen

 

Die Bewerbung ist der Schlüssel in die Arbeitswelt. Die eigenen Qualifikationen und die Persönlichkeit wollen so präsentiert werden, dass der Chef gar nicht anders kann, als Sie zu wählen. Welche „Zutaten“ und „Spezialgewürze“ dafür notwendig sind, damit Ihre Bewerbung unwiderstehlich ist, das weiß DAA-Bewerbungscoach Anja Hesse.

Im Interview verrät Sie uns aber auch wie sich ihr eigener beruflicher Werdegang bisher gestaltet hat und was für sie im Arbeitsalltag unverzichtbar ist.


In der Kürze liegt die Würze: Wie beschreiben Sie sich in 3 Worten?

lösungsorientiert, einfühlsam und weltoffen

 


Wer ist Ihr bester Ratgeber?


Meine Intuition. Ich muss sie nur richtig wahrnehmen und ihr vertrauen. Im Rückblick hat sie mich fast nie enttäuscht.

 

Wie sind Sie in die Bildungsbranche gekommen?

Als gelernte Diplom-Sportlehrerin habe ich nach einem 4-jährigen Aufenthalt in England (London/Brighton) und einschlägigen Berufserfahrungen im Business eine Zusatzausbildung im „International Management“ absolviert. Die erste Station nach meiner Rückkehr in Deutschland war die Position als „Studienberaterin/Language Consultant“ in einem renommierten privaten Englischinstitut in Köln.

 


Auf welche 3 Dinge können Sie während eines Arbeitstages nicht verzichten und warum?


· Fokus plus Flexibilität:
Ich mag einen zielgerichteten Plan für den Tag, aber freue mich diesen variabel zu jonglieren. Mein Lebensmotto: “Es kommt oft anders – flexibel bleiben!“

· Das Gefühl etwas bewegt zu haben:
Ich selbst bin ein beweglicher Mensch, der sich schnell an neue Situationen und Gegebenheiten anpassen kann. Wenn ich spüre, dass ich bei meinen Kunden irgendetwas, sei es noch so klein, „bewegen“ konnte, so freue ich mich und wir können einen Schritt weiter gehen.
 
· Einen guten Kräutertee:
Der gibt mir Energie und Kraft für den Tag!

 


Welche 5 „Zutaten“ dürfen bei einer guten Bewerbung nicht fehlen?



· Die persönliche Note

· Der „rote Faden“ im Anschreiben und Lebenslauf

· Ein gutes Layout und die Formeinhaltung

· Die Vollständigkeit der Dokumente

· Ein aussagekräftiges Foto mit Authentizitätswert 

 

Welche 3 „Toppings“ machen das Bewerbungscoaching bei DAA Hamburg aus?


Kompetenzen erweitern, eigene Ressourcen nutzen und Potentiale entfalten, Blockaden überwinden und Selbstsicherheit stärken, Perspektiven und Ziele entwickeln sowie konkrete Bewerbungsschritte formulieren, trainieren und umsetzen.

 


In welchen 5 Branchen gibt es derzeit besonderen Bedarf an Arbeitskräften und damit auch 
besonders gute Karrierechancen und warum?

· Informatikbranche
In den Berufen der IT-Anwenderberatung sowie Softwareentwicklung und Programmierung ist die Nachfrage nach Experten aufgrund eines vorhandenen Fachkräftemangels sehr groß.

· Naturwissenschaftliche und technische Branche
Aktuell gibt es gute Karrierechancen in den Ingenieurberufen wie Maschinenbau, Ingenieure Fahrzeugtechnik, Ingenieure Metallbau- und Schweißtechnik. Der gesamte Bereich Elektrotechnik sowie Mechatronik- und Automatisierungstechnik weist einen Fachkräftemangel auf.

· Gesundheitsbranche
Es zeichnet sich ein großer Bedarf an Fachkräften in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie in der Altenpflege aber auch Geburtshilfe ab. Aber auch Humanmediziner sowie Fachkräfte in der Orthopädie-, Rehatechnik und Hörgeräteakustik werden weitläufig benötigt.

· Facharbeiter/Handwerksbranche
Derzeit schafft die Berufsgruppe für Spezialisten aus dem Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik und Klempner eine große Nachfrage. Elektriker, Schreiner und Maler/Lackierer werden ebenfalls gesucht.

· Führungskräfte aus den unterschiedlichsten Branchen fehlen
Dies ist unter anderem mit dem demographischen Wandel verknüpft. Alte Führungskräfte scheiden aus – nicht genügend neue zügeln nach.

 


Mit welchen „Spezialgewürzen“ kann man sich mit einer Bewerbung besonders gut abheben?


· Selbstbewusstes Auftreten, Persönlichkeit zeigen und damit Interesse wecken

· Kurzes und knackiges sowie individuelles und persönliches Anschreiben

· Konzentration auf Stärken und Qualifikationen

· Gute Vorbereitung! Wissen übers Unternehmen im Transfer einfließen lassen

· Strukturierter und übersichtlicher Lebenslauf als Mittelpunkt

· Genaue Analyse der Stellenbeschreibung und „Reinversetzen“ in den Leser

· Positiver Gesamteindruck durch Sorgfalt in Form, Visualisierung, Rechtschreibung und Vollständigkeit

 

Gilt dies für alle Jobs und Branchen?

Tendenziell ja, jedoch gibt es für verschiedene Jobs und Branchen individuelle Anforderungen zu berücksichtigen. Ein Grafiker, Künstler oder Mitarbeiter in den neuen Medien sollte z. B. Arbeitsproben hinzufügen. Ein IT-Mitarbeiter hingegen sollte ein detailliertes IT-Qualifikationsprofil erstellen. Es gibt viele Beispiele für Differenzierungen innerhalb berufs- und branchenspezifischer Anforderungen, über die sich jeder Bewerber im Vorfeld ausführlich informieren sollte. Die „Spezialgewürze“ bleiben die gleichen, sollten jedoch jeweils individuell modifiziert werden.


 


Wie verhalte ich mich in einem Bewerbungsgespräch bei schwierigen Fragen – in 3 Stichworten?


· Antworten Sie ehrlich sowie bleiben Sie authentisch und damit spontan! Der Fragende möchte keine auswendig gelernte Mustersätze hören.

· Lassen Sie sich Zeit bei der Antwort! Denken Sie kurz nach und bleiben ruhig! Das zeigt Gewissenhaftigkeit und Besonnenheit in der Beantwortung der Frage.

 · Antworten Sie möglichst kurz! Je weiter Sie für Erklärungen ausholen, desto größer ist die Chance sich zu „verplappern oder abzuschweifen“.
 

 


Mit wem würden Sie am liebsten einmal den Kochlöffel schwingen und warum?


Mit möglichst vielen verschiedenen Menschen! Ich liebe die Vielfalt und die Unterschiedlichkeit. Dieser verdanke ich meine gute Menschenkenntnis.